Gesangswerke Chorwerke Kammermusik Orchesterwerke Sonstiges
 

Genesis

Die "Genesis" hat die Schöpfung von allem zum Inhalt und weist auf etwas Werdendes, auf etwas Entstehendes hin. Grundlage bildet das erste Kapitel aus der biblischen Genesis durchsetzt mit philosophischen Gedanken des Werdens. Darauf baut sich eine Musik auf, welche die Schöpfung darstellt, selbst aber auch Schöpfung ist: eine Musik, die von einem Teil zum anderen ein ständiges Werden ausdrückt. Technisch ausgedrückt entspringt die Musik der Erkundung verschiedener Klangwelten, welche in den einzelnen Teilen dann in besonderer Weise eingesetzt werden. Ziel ist es damit auch, den "Urknall der Geburt", den Beginn von Allem in seiner großen Dramatik in die Musik hineinzulegen.
Kennzeichen der Musik der "Genesis" ist auch, dass das Irrationale und Rationale schon von Anfang an eine wesentliche Rolle innehaben. Deshalb gibt es das Chaos, das Zufällige, das Zufallende auf der einen Seite, und den Logos, das Vernünftige, das Berechnende auf der anderen Seite. Keinem von beiden wird die Oberhand gewährt, sondern sie werden zu einer ausgewogenen Mitte geführt, in der dann der Höhepunkt erreicht wird.
Die "Genesis" hat also mit Geburt oder Werden zu tun, in der Zeit, in der die Musik dazu entstand, wurde der Komponist aber stark mit dem Vergehen, mit dem Tod, konfrontiert: denn zuerst verstarb sein Vater und nur wenige Monate später auch seine Mutter. Von diesen schweren Schicksalsschlägen getroffen schien ihm das Schreiben eines Requiems weitaus passender. Er hatte große Mühe, sich mit der "Genesis" zu beschäftigen, aber mit beständiger Hartnäckigkeit zwängte er sich in diese Gedankenwelt hinein. Mit dem Schöpfungsgedanken tauchte auch die Hoffnung wieder auf und Schritt für Schritt konnte er das Werk vollenden. Im Andenken an seine lieben Eltern widmet er ihnen dieses Werk.

Uraufführungen
Freitag, 7. Oktober 2011 um 20.30 Uhr, Pfarrkirche Brixen-Milland
Samstag, 8. Oktober 2011 um 20 Uhr, Innsbruck Sieglanger, Kirche Maria am Gestade
Sonntag, 9. Oktober 2011 um 19 Uhr, Wallfahrtskirche Götzens

Susanne Langbein, Sopran / Andreas Mattersberger, Bariton
Orchester und Chor der Akademie St. Blasius, Karlheinz Siessl (Leitung)

http://www.cultura-sacra.at/html/___kulturprogramm_2011.html
http://www.tiroler-landesmuseum.at/html.php/de/tiroler_landesmuseen/veranstaltungskalender?SEARCH0=757a9240b2e2ccac5737f1b2a92c7aa4&s0_page=2
http://kultur.tirol.at/de/beitrag/17332/franz-baur-genesis---urauffuehrung

 

© Copyright 2011 by Franz Baur. Alle Rechte vorbehalten.